Feuerverzinkte Stahlbrücke für A44

Feuerverzinkte Stahlbrücke A44 WaldkappelFeuerverzinkte Stahlbrücke A44 WaldkappelFeuerverzinkte Stahlbrücke A44 WaldkappelFeuerverzinkte Stahlbrücke A44 Waldkappel

Für ein Pilotprojekt beim Neubau der A44 bei Waldkappel fertigte Rädlinger Stahlbau die Träger für die erste feuerverzinkte Brücke im Bereich der Bundesfernstraßen. Im Vergleich zur Beschichtung bietet die Feuerverzinkung eine wartungsfreie Korrosionsschutzdauer von 100 Jahren.

Um diese Langlebigkeit zu erreichen, erhielt die Zinkschicht eine hohe Stärke von 200 µ. Da ein Brückenträger wegen seiner Größe nie aus einem einzelnen Stück besteht, gibt es zwangsläufig Schweißnähte, durch die sich der Silizium-Gehalt im Stahl ändert. Die Zinkschicht dort wird automatisch dicker als auf dem Rest des Trägers und dadurch optisch sichtbar und korrosionsanfälliger, auch wenn sie noch so exakt geschliffen sind. Rädlinger Stahlbau hat mit verschiedenen Schweißzusatzwerkstoffen einen Nahtaufbau entwickelt, der den Silizium-Gehalt senkt und so für eine gleichbleibende Stärke der Zinkschicht sorgt.

Technische Daten:

•    Gesamtgewicht: 40 t
•    Gewicht je Träger: 20 t
•    Länge: 35 m
•    Höhe: bis zu 1,70 m
•    Zinkschicht: bis zu 200 µ
•    Schweißgut: 2 t
•    Kopfbolzendübel: 800 St.

Baujahr: April 2016


Imagefilm