Robuste Ladeschaufeln für schweren Einsatz

Beim Einsatz in der Gewinnungs- und Abbruchindustrie sind Maschinen und Anbaugeräte starken Kräften ausgesetzt und müssen daher besonders robust verarbeitet sein. Beim Kauf von zwei neuen Radladern des Typs Case 1021 G mit etwa 25 Tonnen Betriebsgewicht – davon einer mit Wägeeinrichtung – vertraute die Frika-Kies GmbH aus Kamp-Lintfort bei den Anbaugeräten auf die Empfehlung ihres Händlers. Dieser entschied sich für zwei Ladeschaufeln aus dem Hause Rädlinger, die bei Frika-Kies für den Trockenabbau und die Rückverladung verwendet werden.

Beide Ladeschaufeln verfügen über ein Fassungsvermögen von 5.000 Litern, besitzen einen ansteigenden Boden an der Schaufelrückseite und eine davon Seitenschneiden in Linsenform. Damit ist eine schnelle und maximale Füllung möglich. Eine der Ladeschaufeln wurde mit Zähnen, die andere mit Unterschraubwendemesser ausgeliefert.

Frika-Kies beliefert Kunden in einem Umkreis bis zu 40 Kilometern mit Produkten aus der Nassbaggerei und dem Trockenkiesabbau. Das Unternehmen übernimmt außerdem Abraumarbeiten vom Abschieben bis zum Verfüllen.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

27.03.2015 First Contact mit der Rädlinger Gruppe

Auch in diesem Jahr stellte Rädlinger den Besuchern der Karrieremesse „First Contact“ in den Deggendorfer Stadthallen die Möglichkeiten für Praktika, Abschlussarbeiten...[mehr]



14.08.2013 Erfolgreiche Premiere: Benefizlauf am Rädlinger See

Mehr als 600 Läufer engagierten sich beim ersten Benefizlauf um den Rädlinger See am 10. August für den guten Zweck. Damit wurden die Erwartungen von Schirmherrin Petra...[mehr]



14.09.2016 So viele wie noch nie: 32 neue Auszubildende

Jedes Jahr bildet die Rädlinger Unternehmensgruppe motivierte und engagierte junge Menschen mit dem Ziel aus, qualifizierten Nachwuchs für die eigenen Firmenbereiche...[mehr]