Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH – lokal wie global erfolgreich

Die Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH, die Teil der in Cham ansässigen Josef Rädlinger Unternehmensgruppe ist, startete erfolgreich ins Jahr 2011. Mit nationalen und internationalen Aufträgen verlief die erste Hälfte des Jahres für Rädlinger  Maschinen- und Anlagenbau vielversprechend.

Bereits zu Beginn des Jahres erteilte die Firma Beutlhauser Baumaschinen aus Passau der Firma Rädlinger einen besonderen Auftrag, der die gute Zusammenarbeit beider Unternehmen unterstreicht: Rädlinger lieferte Mitte Februar fünf schwenkbare Grabentrapezlöffel an das Unternehmen Bayerische Staatsforsten AöR. Aufgabe der Bayerischen Staatsforsten ist die Bewirtschaftung des rund 720.000 Hektar großen bayerischen Staatswaldes sowie  der sonstigen Flächen des Freistaats Bayern mit ca. 85.000 Hektar.

Den Anforderungen der Bayerischen Staatsforsten entsprechend, fertigte Rädlinger die Grabentrapezlöffel in seiner speziellen Forstausführung mit Unterschraubmesser am verstärkten rechten Flügel und am Hauptmesser. Auf Kundenwunsch wurde außerdem je ein Schwenkrotator der Firma Indexator aufgebaut.

Drei der gelieferten Löffel finden Ihren Einsatz an Standorten in Franken, der Vierte wurde in den Raum München geliefert. Zusätzlich wurde ein Ersatzlöffel bestellt. Rädlinger überzeugte durch seine flexible Reaktion auf die Kundenwünsche sowie seine langlebigen und leistungsfähigen Anbaugeräte.

Neben weiteren nationalen Aufträgen, zog Rädlinger in der ersten Jahreshälfte auch einen wichtigen internationalen Auftrag an Land. Die Bilfinger Berger Nigeria GmbH beauftragte Rädlinger mit der Produktion eines Löffelpaketes bestehend aus 16 Anbaugeräten. 

Die Bilfinger Berger Nigeria GmbH mit Sitz in Wiesbaden gehört zum Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger Berger und realisiert mit ihrer nigerianischen Beteiligungsgesellschaft Julius Berger Nigeria PLC seit Jahren erfolgreiche Bauprojekte in Nigeria. Mit rund 20.000 Mitarbeitern ist Julius Berger Nigeria PLC größter Arbeitgeber im Privatsektor Nigerias.

Zum Anbau an Baumaschinen in Nigeria wurden insgesamt elf Ladeschaufeln in den Ausführungen normal bzw. schwer als Erdbau bzw. Felsversion für Liebherr Radlader von 9 bis 22,5 Tonnen Maschineneinsatzgewicht gefertigt. Zusätzlich lieferte Rädlinger fünf Tieflöffel in schwerer Ausführung als Erdbau bzw. Felslöffel, die für Liebherr Bagger von 20 bis 70 Tonnen Maschineneinsatzgewicht benötigt werden.

Nach der Fertigstellung am Firmenhauptsitz im bayerischen Cham in der Oberpfalz wurde das Paket Ende April auf die Reise nach Nigeria geschickt. Um die Überfahrt auf See unbeschadet zu überstehen, wurden alle Anbaugeräte von Rädlinger in speziellen Transportgestellen für den Seetransport ausgeliefert.

Mit diesen Aufträgen stellte Rädlinger einmal mehr seine Leistungsfähigkeit unter Beweis und überzeugte durch qualitativ hochwertige Produkte sowie schnelles, fristgerechtes Arbeiten.

 


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

27.05.2019 Rädlinger Löffelparade auf der Hausmesse der Wortmann Baumaschinen GmbH

Zahlreiche Interessenten und Fans fanden den Weg zur Hausmesse der Wortmann Baumaschinen GmbH aus Saarwellingen. Dort gab es an zwei Tagen Baumaschinen, Anbaugeräte...[mehr]



14.06.2016 Ein Dach für das Museum der bayerischen Geschichte

In Herzen von Regensburg läuft derzeit eine der größten Museumsbaustellen im Freistaat. Seit September 2015 arbeitet auch die Abteilung Stahlbau der Rädlinger Maschinen-...[mehr]



20.12.2013 Stahlbau 2013: Schwergewichte und Riesen

Viele Schwertransporte verließen in diesem Jahr den Rädlinger Bauhof in Cham. Beladen mit überlangen und riesigen Stahlkonstruktionen leisteten die Fahrer der...[mehr]