Neues Bohr- und Fräswerk ab August einsatzbereit

Im letzten Jahr erweiterte Rädlinger den Maschinenpark um ein Bohr- und Fräswerk. Nach aufwändiger Installation und eingehender Vorbereitung kann das neue fünfachsige Bohr- und Fräswerk Soraluce FR-16000 / 5226 nun endlich in den Einsatz gehen. Besonders große und schwere Werkstücke sowie komplizierte Schweißkonstruktionen von bis zu 40 Tonnen können damit flexibel bearbeitet werden. Der in zwei Achsen schwenkbare Kopf sowie ein Achtzigfach-Werkzeugwechsel erlauben Bohr- und Fräsarbeiten an Werkstücken mit einer Länge von bis zu 15500 mm, einer Tiefe von bis zu 1600 mm und einer maximalen Höhe von 3600 mm. Das Bohr- und Fräswerk ist auf höchste Präzision ausgelegt. Es ermöglicht eine schnelle und genaue Bearbeitung ohne Umspannen und damit einen höchst effizienten Arbeitsablauf.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

16.05.2013 Schwenkrotator für STL

Anfang Mai übergab Walter Schack, Vertriebsmitarbeiter des Rädlinger Maschinenbaus, einen Schwenkrotator der Klasse JR 15 an das Bauunternehmen STL Sonnenberg. Dort...[mehr]



13.10.2014 Produkneuheiten finden großen Anklang auf Nord- und GaLaBau

Sowohl die hinsichtlich Funktionalität, Stabilität und Verschleißschutz optimierten Minilöffel als auch die Erweiterung der erhältlichen Größenklassen des Drehmotors...[mehr]



24.07.2014 Anbaugeräte für Mining und Gewinnung

Zum Einsatz kommen Großbaggerlöffel oder auch Radladerschaufeln des Höchstleistungssegments häufig dort, wo es richtig zur Sache geht, wie im Bergbau oder in...[mehr]