Mit FEM Simulationen Material und Kosten sparen sowie Fehler vermeiden

Bereits letztes Jahr wurde eine spezielle Software für konstruktionsunterstützende FEM Simulationen angeschafft. Seither kümmert sich ein eigens dafür vorgesehener Mitarbeiter um die Einarbeitung und den optimalen Einsatz des Programms.

Um eine ständige Optimierung unserer Produkte zu erzielen, werden bei der Konstruktion nun zusätzlich zu traditionellen Berechnungen zum Festigkeitsnachweis auch virtuelle Simulationen und softwareunterstützte FEM (Finite Elemente Methode) Berechnungen genutzt.

Durch die modellhafte Darstellung der Einsatzbedingungen und Kräfte, die in Realität auf unsere Bauteile wirken, können mögliche Schwachstellen und Probleme bereits in der Entwicklungsphase ausgeschlossen sowie eventuelle spätere Schadensfälle minimiert werden.

Sonderkonstruktionen und extrem materialreduzierte Produkte lassen sich abbilden und können sicher in Hinblick auf Lastaufnahme und Betriebsfestigkeit eingeschätzt werden.

Durch den Einsatz der neuen Software wird mithilfe virtueller Prototypen eine Optimierung unserer Produkte hinsichtlich Belastung und Materialeinsatz erzielt, die Entwicklungszeit verkürzt und mehr Flexibilität geschaffen. Die realitätsnahen und praxisorientierten Analysen sind somit nicht nur effizient, sondern auch zeitgemäß und wirtschaftlich.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

10.07.2018 Rädlinger bleibt langfristig Premium Partner

Im Rahmen des Testspiels zwischen dem SSV Jahn Regensburg und dem ASV Cham gaben die Unternehmensgruppe und der SSV Jahn gemeinsam die Verlängerung ihrer Kooperation...[mehr]



05.11.2015 Werkshalle für Mühlbauer AG

In Zusammenarbeit mit dem Rädlinger Bauunternehmen erweitert die Stahlbau-Abteilung derzeit eine Produktionshalle am Hauptsitz der international tätigen Mühlbauer AG in...[mehr]



06.09.2018 41 neue Auszubildende

Die Rädlinger Unternehmensgruppe stellt in diesem Jahr den eigenen Ausbildungsrekord ein. Erstmals starten gleichzeitig über 40 Auszubildende in 15 verschiedenen Berufen...[mehr]