Mit FEM Simulationen Material und Kosten sparen sowie Fehler vermeiden

Bereits letztes Jahr wurde eine spezielle Software für konstruktionsunterstützende FEM Simulationen angeschafft. Seither kümmert sich ein eigens dafür vorgesehener Mitarbeiter um die Einarbeitung und den optimalen Einsatz des Programms.

Um eine ständige Optimierung unserer Produkte zu erzielen, werden bei der Konstruktion nun zusätzlich zu traditionellen Berechnungen zum Festigkeitsnachweis auch virtuelle Simulationen und softwareunterstützte FEM (Finite Elemente Methode) Berechnungen genutzt.

Durch die modellhafte Darstellung der Einsatzbedingungen und Kräfte, die in Realität auf unsere Bauteile wirken, können mögliche Schwachstellen und Probleme bereits in der Entwicklungsphase ausgeschlossen sowie eventuelle spätere Schadensfälle minimiert werden.

Sonderkonstruktionen und extrem materialreduzierte Produkte lassen sich abbilden und können sicher in Hinblick auf Lastaufnahme und Betriebsfestigkeit eingeschätzt werden.

Durch den Einsatz der neuen Software wird mithilfe virtueller Prototypen eine Optimierung unserer Produkte hinsichtlich Belastung und Materialeinsatz erzielt, die Entwicklungszeit verkürzt und mehr Flexibilität geschaffen. Die realitätsnahen und praxisorientierten Analysen sind somit nicht nur effizient, sondern auch zeitgemäß und wirtschaftlich.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

12.03.2015 VDBUM Forentour macht Station am Firmensitz

Im Rahmen der VDBUM-Forentour besuchten gestern 33 Mitglieder des VDBUM Stützpunkts Regensburg den Firmensitz des Rädlinger Maschinen- und Anlagenbaus. Nach der...[mehr]



25.01.2019 Coreum – Das Herz der Baumaschinenwelt

Die Baumaschinenwelt "Coreum" in Stockstadt nahe Frankfurt ist der neue Treffpunkt der Bau- und Umschlagmaschinen-Branche. Ein optimaler Ort für den Rädlinger...[mehr]



09.05.2007 Bauma 2007 - Messe der Superlative für Aussteller und Besucher

Rekordbesuch am Stand der Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH[mehr]