Grabentrapezlöffel – Nischenprodukt und Anwenderliebling

Trapezlöffel gehören selten zur Grundausstattung eines Baggers. Gilt es aber verschlammte und zugewachsene Gräben zu reinigen, instabile und ausgespülte Bankette zu regenerieren oder neue Gräben über größere Längen hinweg auszuheben, dann werden sie schnell zu Anwenders Liebling. Genau in diesen Einsatzbereichen nämlich besticht die besondere Löffelgeometrie gegenüber herkömmlichen Grabenräumlöffeln.

Neben der Standardversion, die sich in erster Linie zur Reinigung von Gräben, Re-generierung von Banketten oder Pflege von Forstwegen eignet, sind auch Spezial-anfertigungen des Rädlinger Maschinenbaus im Einsatz. Darunter befinden sich auch starre Trapezlöffel, die über ausreichende Stabilität verfügen, auch große Erdmassen zu bewegen und beispielsweise neue Abfluss- oder Leitungsgräben profilgerecht anzulegen. Die Anwender – z. B. in Forstbetrieben, Straßenmeistereien, Bauhöfen oder im Leitungsbau – wissen über ihren hohen Stellenwert für die einfache, präzise und effiziente Durchführung von Grabenarbeiten.

„Mehr Leistung in weniger Zeit!“ Auf diesen einfachen Nenner sind die Vorteile eines Grabentrapezlöffels gegenüber herkömmlichen Grabenlöffeln zu bringen. In einem Zug lassen sich über viele hundert Meter hinweg Trapezgräben erstellen oder reinigen. Die Reinigung und Erhaltung von Gräben zur Ableitung des Oberflächenwassers spielt nicht nur entlang von Straßen eine wichtige Rolle. Auch an Schotter- und Waldwegen ist ihre Pflege zum Schutz vor Erosion und Frostschäden durch nicht oder unkontrolliert ablaufendes Wasser relevant.

Flexibilität geben die getrennt voneinander verstellbaren Flügel, mit denen der Rädlinger Grabentrapezlöffel ausgestattet werden kann. Damit lassen sich in nur einem Arbeitsgang beide Böschungsseiten unabhängig voneinander in einem Winkel von 30 bis 55 Grad erstellen. Auch Hindernisse wie Felsblöcke können ohne Einschränkungen des Betriebs einfach umgangen werden. Über maximalen Einsatzspielraum verfügt der Baumaschinenführer mit der dreh- und schwenkbaren Ausführung. 45 Grad Drehradius und zweimal 45 Grad Schwenkwinkel reduzieren Umsetzmanöver der Baumaschine, vereinfachen die Durchführung der Arbeiten – z. B. auch beim Ebnen und Verdichten der Bankette – um ein Weiteres und erhöhen so die Stundenleistung. Der Gewinn für den Anwender: Wertvolle Zeit für andere lukrative Tätigkeiten, große Zufriedenheit der Auftraggeber und eine deutlich höhere Ertragssituation.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

12.07.2010 Amand vergibt Löffelpaket an Rädlinger und Karl Müller

Die Amand Unternehmensgruppe aus Ratingen hat mit nahezu 120 Caterpillar© Maschinen den gesamten Gerätebestand ausgetauscht. Dabei setzt das Unternehmen hinsichtlich der...[mehr]



12.03.2019 Perfektes Duo für Gartenbau und Abbruch

Im Großraum Köln ist die Wieland GmbH aus Bergheim als zuverlässiger Partner rund ums Bauen bekannt. Der Mietpark des Unternehmens umfasst nicht nur Container und...[mehr]



14.06.2016 Ein Dach für das Museum der bayerischen Geschichte

In Herzen von Regensburg läuft derzeit eine der größten Museumsbaustellen im Freistaat. Seit September 2015 arbeitet auch die Abteilung Stahlbau der Rädlinger Maschinen-...[mehr]