Funktional, autark und smart

Das neu gebaute Lager- und Werkstattgebäude in Windorf versorgt den Standort mit Energie und verfügt über intelligente Gebäudesystemtechnik.

2016 sind die Mitarbeiter der Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH in den Büro-Neubau in Windorf eingezogen. Für 2017 stand der Umzug von Lager und Werkstatt aus Aunkirchen an.

Funktionales Gebäude in klarer, moderner Optik

Neben dem Bürogebäude finden nun auf einer Fläche von ca. 4.000 Quadratmetern das Lager, die Schreinerei und der Reparaturbereich für Elektro- und Kleingeräte Platz. Der PKW- und Baumaschinenbereich sind ebenso im neuen Gebäude untergebracht wie der Waschbereich für PKW und LKW. Für die Mitarbeiter stehen außerdem ein Aufenthaltsraum und Sanitärräume zur Verfügung.

Das Windorfer Lager- und  Werkstattgebäude wuchs neben dem Bürogebäude das ganze Jahr über in die Höhe: Mit bis zu drei Stockwerken bedeckt sein Grundriss eine Fläche von etwa 70 mal 40 Metern. Im Innern ist das Gebäude aus Mauerwerk und Stahlbeton teilweise offen bis zum Dach. Außen beeindruckt der optisch ansprechende Materialmix mit klaren Linien. Während unten die Beton-Sandwichteile sichtbar sind, bedecken dunkle Stahlpaneele den oberen Teil. Gekrönt wird das Ganze von einem Foliendach, das auf Tragschalenblechen verlegt wurde.

Ohne Baupause durch den Winter

Damit der Einzug 2017 auch wirklich gelingen konnte, hat das Rädlinger-Bau-Team nach dem Projektstart im November 2016 den Winter über durchgearbeitet. Für den Baustellen-Trupp bedeutete dies die gleichen Arbeiten wie für „normale“ Hausbesitzer: Die Mannschaft vor Ort räumte in der Baugrube Schnee und deckte die Fundamente mit Dämmung ab. Auf diese Weise vermied sie Frostschäden.

RWenergy sorgt für Sonnenenergie und moderne Infrastruktur

Im April gesellten sich zum Rädlinger Bauunternehmen auch die Techniker von RWenergy, die für die komplette Elektro-Installation der Infrastruktur im Innen- und Außenbereich verantwortlich waren. Der Standort Windorf versorgt sich fast ausschließlich mit Ökostrom aus der Photovoltaik-Anlage mit 734 Modulen auf dem Dach des neuen Gebäudes.

RWenergy kümmerte sich unter anderem auch um die Installation von und Verteilung für Stark- und Schwachstrom, die Brandmeldeanlage und die energiesparende Beleuchtung per LEDs. Datenverteiler, WLAN-Netz und DECT-Telefonanlage dienen der schnellen Kommunikation. Außerdem wurden die Geräte intelligent vernetzt und entsprechen dadurch dem neuesten Stand der Gebäudesystemtechnik. Das bestehende Bürogebäude hat RWenergy in das neue System eingebunden.

Windorf als Standort komplett

Der betonierte Lagerplatz bekommt erst in einem weiteren Bauabschnitt eine Überdachung. Damit ist der Umzug nach Windorf abgeschlossen.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

13.06.2013 50. Firmenjubiläum im „Varieté Rädlinger“

An zwei Abenden im Juni lud die Familie Rädlinger ins Varieté. Zusammen mit Unterstützern, Partnern und Mitarbeitern wurden die 50 Jahre Firmengeschichte ausgiebig...[mehr]



30.01.2017 Erste feuerverzinkte Stahlbrücke für Bundesfernstraßen

Wartungsarbeiten zum Erhalt des Korrosionsschutzes von Brücken verursachen große Kosten und behindern den Verkehrsfluss. Für ein Pilotprojekt im Rahmen des Neubaus der...[mehr]



08.01.2015 Neuer Meilenstein: Serienfertigung hält Einzug

2014 konnte der Rädlinger Maschinenbau eine enorme Steigerung der Stückzahlen verzeichnen. Die serielle Fertigung einiger Produktreihen wurde dadurch nicht nur sinnvoll,...[mehr]