Combi Wear Parts und Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau besiegeln Vertriebspartnerschaft

Auf der Weltleitmesse bauma in München übergab der schwedische Verschleißteilhersteller Combi Wear Parts AB das „Authorized Distributor Certificate“ an die Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH

Exzellente Qualität dank hochwertiger Werkstoffe, innovative Lösungen sowie enger Erfahrungs- und Wissensaustausch mit Kunden und Partnern. Diese Ansprüche an die eigenen Produkte und Dienstleistungen stellen sowohl Combi Wear Parts AB aus Kristinehamn in Schweden als auch die Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH aus Cham in Deutschland.

Und nicht nur die ähnliche Firmenphilosophie verbindet die beiden Unternehmen. Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau ist nun der zweite zertifizierte Vertriebspartner der Schweden in Deutschland, der außer den Kits für die Grundausstattung auch einzelne Ersatzteile liefern und auf Lager nehmen darf. Die Übergabe des entsprechenden Dokuments erfolgte auf der Weltleitmesse bauma im April in München, auf der sowohl Combi Wear Parts als auch Rädlinger ausstellten.

Win-Win-Situation für beide Unternehmen

Extrem widerstandsfähige Verschleißteile wie Zähne und Panzerungen für Anbaugeräte sind das Fachgebiet von Combi Wear Parts. Seine Produkte aus hochwertigem und hochfestem Stahl, die hauptsächlich in der Bau- und Gewinnungsindustrie zum Einsatz kommen, fertigt das schwedische Unternehmen in der eigenen Gießerei. Die Vertriebspartnerschaft mit Rädlinger ermöglicht es dem Spezialisten, seine Aktivitäten auf dem deutschen Markt weiter auszubauen.  „Seit vielen Jahren kennen und schätzen wir die gute Zusammenarbeit mit der Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH. Wir, die Combi Wear Parts AB, freuen uns deshalb sehr über eine langfristige, für beide Firmen vielversprechende und erfolgreiche Partnerschaft“, so Ewald Tettambel, Vertriebsleiter Deutschland.

Anbaugeräte-Hersteller Rädlinger sieht in der Vertriebspartnerschaft ebenfalls entscheidende Vorteile für anspruchsvolle Kunden. „Die Qualität der Verschleißteile von Combi Wear Parts ist herausragend. Mit ihnen erhöhen sich die Standzeiten gegenüber herkömmlichen Systemen um mehr als die Hälfte. Vor allem im Bau- und Gewinnungssektor profitieren unsere Kunden von einer hohen Verfügbarkeit der gängigsten Verschleißteile, da wir sie nun ab Lager liefern können. Die Reaktionszeiten verkürzen sich dadurch erheblich“, bekräftigt Benjamin Schraml, Leiter Vertrieb bei Rädlinger.

 

Bild:

Übergabe des "Authorized Distributor Certificate" auf der bauma 2019. Von links nach rechts: Ewald Tettambel (Sales Manager, Combi Wear Parts AB), Benjamin Schraml (Leitung Vertrieb, Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH), Werner Rädlinger (Geschäftsführer, Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH), Frederik Ivansson (CEO, Combi Wear Parts AB) und Sacha de Bilderling (Sales Director, Combi Wear Parts AB)


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

22.09.2011 Funkmast von Rädlinger Stahlbau für Europoles in Baden Württemberg

Einen besonderen Auftrag sicherte sich die Abteilung Stahlbau der Unternehmensgruppe Rädlinger. Europoles GmbH & Co KG beauftragte Rädlinger mit der Produktion eines...[mehr]



25.03.2015 Aussichtsreiche Premiere auf der Mawev-Show

Vielversprechend startete vergangene Woche die Mawev-Show in Enns mit Sonnenschein und bei bestem Frühlingswetter. Auch an den drei folgenden Messetagen setzte sich das...[mehr]



05.01.2015 Stahlbau für Biomasseheizkraftwerk in Kroatien

Bühnen und Podeste, Geländer und Absturzsicherungen, Steigleitern und Treppen – insgesamt 33 t verbauten Stahl lieferte die Abteilung Lohnfertigung Mitte August in die...[mehr]