Anbaugeräte ab Werk

OEM (Original Equipment Manufacturer)-Aufträge nehmen immer größeren Anteil am Auftragsvolumen des Rädlinger Maschinenbaus ein

Rädlinger beliefert seit vielen Jahren Baumaschinenhersteller direkt mit Anbaugeräten. In diesem Jahr bahnten sich wieder einige neue Partnerschaften an. Zum Beispiel mit Kubota Zweibrücken, deren Radlader bereits mit Standardladeschaufeln und 4-in-1-Schaufeln ausgestattet werden. Weitere Schaufeltypen befinden sich derzeit im Prototypentest. Neu ist nun die Zusammenarbeit im Baggersegment. Der Drehmotor JR Tilt 90 und der Rädlinger Schnellwechsler „System Lehnhoff“ bilden den Türöffner für diesen Absatzmarkt. Angestrebt wird ein Jahresvolumen von mehreren Hundert JR Tilts und ein bis zwei Tausend Schnellwechslern, die die Händler zur Ausstattung ihrer Maschinen ab Kubota-Werk bestellen können.

Bei Wacker Neuson in Hörsching bei Linz verlassen bereits die ersten Neumaschinen das Werk angebaut mit den Rädlinger Löffeln. Über 1.500 Tief- und Grabenräumlöffel, die in Serienfertigung in der Schwandorfer Produktion gefertigt werden, wurden bereits ausgeliefert und bestücken alle Mini- und Midibagger werkseitig. Auch hier sind jährlich mehrere Tausend Löffel u. a. für die Absatzmärkte Deutschland, Österreich, Frankreich und Polen geplant.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

27.07.2015 Großer Ausbildungstag bei Rädlinger

Bist du „JR-JOB reif?!“ – rund 300 Besucher des Ausbildungstags der Josef Rädlinger Unternehmensgruppe in Cham stellten sich vergangenen Freitag dieser Frage. In...[mehr]



20.09.2012 Kunden zeigen Rädlinger Produkte auf Messen

Im September stellte die Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH ihre Produkte auf zwei Messen vor. Rädlinger präsentiert seine Anbaugeräte nicht nur auf eigenen...[mehr]



03.09.2015 23 Azubis starten Karriere bei Rädlinger

Was für die einen ganz einfach und klar ist, ist für die anderen eine schwierige Entscheidung: die Wahl des Ausbildungsberufes. Mit dem Start ihrer Ausbildung haben die...[mehr]