Anbaugeräte ab Werk

OEM (Original Equipment Manufacturer)-Aufträge nehmen immer größeren Anteil am Auftragsvolumen des Rädlinger Maschinenbaus ein

Rädlinger beliefert seit vielen Jahren Baumaschinenhersteller direkt mit Anbaugeräten. In diesem Jahr bahnten sich wieder einige neue Partnerschaften an. Zum Beispiel mit Kubota Zweibrücken, deren Radlader bereits mit Standardladeschaufeln und 4-in-1-Schaufeln ausgestattet werden. Weitere Schaufeltypen befinden sich derzeit im Prototypentest. Neu ist nun die Zusammenarbeit im Baggersegment. Der Drehmotor JR Tilt 90 und der Rädlinger Schnellwechsler „System Lehnhoff“ bilden den Türöffner für diesen Absatzmarkt. Angestrebt wird ein Jahresvolumen von mehreren Hundert JR Tilts und ein bis zwei Tausend Schnellwechslern, die die Händler zur Ausstattung ihrer Maschinen ab Kubota-Werk bestellen können.

Bei Wacker Neuson in Hörsching bei Linz verlassen bereits die ersten Neumaschinen das Werk angebaut mit den Rädlinger Löffeln. Über 1.500 Tief- und Grabenräumlöffel, die in Serienfertigung in der Schwandorfer Produktion gefertigt werden, wurden bereits ausgeliefert und bestücken alle Mini- und Midibagger werkseitig. Auch hier sind jährlich mehrere Tausend Löffel u. a. für die Absatzmärkte Deutschland, Österreich, Frankreich und Polen geplant.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

15.02.2016 Mit Wurzeln im Großlöffelbereich zum vielseitigen Produktportfolio

In wenigen Wochen ist es wieder soweit: Die internationale Baumaschinenbranche trifft sich in München zum Herzschlag der Branche, der bauma. Die Herzen der Besucher...[mehr]



03.12.2013 Christbaum für Rom aus Bayern verabschiedet

Am 1. Dezember verabschiedeten die Waldmünchner und die ganze Region ihren Christbaum für Rom. Am Marktplatz erwarteten Zuschauer und Vertreter aus Politik, Wirtschaft...[mehr]



18.07.2018 Erlebnistag bei Kiesel in Karlsruhe

Der Besuch des Kiesel Erlebnistags in Karlsruhe lohnte sich in diesem Jahr doppelt: Es gab nicht nur die Produktpalette des Händlers für Bau-, Umschlag- und...[mehr]