Modernisierung der Skiflugschanze in Oberstdorf

„Zieehhhhh … !“ Seit Februar 2009 hält der Finne Harri Olli mit 225,5 m den Schanzenrekord auf der 43 Jahre alten Heini-Klopfer-Schanze. Um die einzige Skiflugschanze Deutschlands und zweitgrößte Schanzenanlage der Welt wieder wettkampftauglich zu machen, wurde eine Generalsanierung notwendig.

Mit bester Aussicht auf die wunderschöne Naturlandschaft des Stillachtals arbeitete der Rädlinger Stahlbau über die Sommer- und Herbstmonate an der Errichtung des Schanzenvorbaus, des Schanzentischs und des Schanzenanlaufs. Bei der Baumaßnahme wurde der bestehende Schanzentisch auf eine Länge von 45 m abgebrochen und der Neue um 7,5 m zurückgesetzt, um 5 m erhöht und als Stahlkonstruktion auf dem bestehenden Spannbetonbauwerk des Anlaufturms aufgesetzt. Der 72 m hohe Schanzenturm bleibt in seiner bestehenden Form erhalten, allerdings wird er im oberen Bereich verbreitert und die Anlaufspur komplett erneuert.

Für die vier Bauabschnitte, zu denen außerdem die Ausführung der Stahlbauarbeiten für den Sprungrichterturm und das Trainerpodest gehörten, wurden feuerverzinkte Stahlbauteile mit einem Gesamtgewicht von 160 t verbaut. Besonders die Fertigung der V-Stützen und der mehrfach geknickten Träger als Schweißkonstruktion mit anspruchsvollen Gehrungen verlangten hohe Präzision. Die freitragende Konstruktion der Heini-Klopfer-Schanze gilt bis heute als statische Meisterleistung.

Neben der hochkomplexen räumlichen Stahlkonstruktion stellten auch die Anlieferung und der Aufbau der bis zu 16 m langen Träger eine Herausforderung dar. Besonders die beengten Zufahrtswege und die Montage am Berghang erschwerten die Arbeiten.

Und die Zeit drängte: Im Februar 2017 findet der erste Weltcup im Skifliegen auf der modernisierten Schanze statt. Bis die ersten Springer vom Schanzentisch abheben, müssen auch der neu profilierte Aufsprunghang, der moderne Schrägaufzug und der vergrößerte Auslaufbereich fertig sein. Denn der Weltcup ist gleichzeitig Generalprobe für die FIS-Skiflug-Weltmeisterschaft 2018 in Oberstdorf, bei der dann vielleicht auch der alte finnische Schanzenrekord purzelt.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

08.09.2015 Renaturierung mit Gitterlöffel

Der Gitterlöffel aus dem Hause Rädlinger den Werner Braun, Chef des gleichnamigen Bagger- und Straßenbaubetriebs, einsetzt, hat eine Schnittbreite von 1,20 Meter und ein...[mehr]



23.05.2018 Rädlinger-Löffel für BauMaschinenService Theobaldt

Seit 1998 ist der BauMaschinenService Theobaldt in der Metropolregion Rhein-Neckar tätig. Das im rheinland-pfälzischen Haßloch und Dannstadt-Schauernheim beheimatete...[mehr]



20.07.2017 Initialen, die verbinden: Rädlinger ist neuer Premium Partner beim SSV Jahn Regensburg

Künftig verbindet den SSV Jahn Regenburg und die Josef Rädlinger Unternehmensgruppe weit mehr als die beiden Logo- bzw. Anfangsbuchstaben. Durch die Übernahmen eines...[mehr]