Erstausrüster für neue Kubota Radlader

Mitte 2012 machte sich Kubota, deutscher Marktführer für Kompakt- und Kurzheckbagger, auf die Suche nach einem starken Partner zur Ausrüstung der geplanten neuen Radlader Modelle. Als namhafter Hersteller mit langjähriger Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung von Anbaugeräten passte die Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH perfekt in das Konzept des Baumaschinenherstellers.

Wie auch im Baggersegment sollte für die Markteinführung der neuen Radlader R065 und R085 ein qualitativ hochwertiges und leistungsfähiges Paket geschnürt werden. Dafür wurde mit fortschrittlicher Technik, starken und umweltfreundlichen Motoren und der Berücksichtigung der Anwenderbedürfnisse an Zuverlässigkeit, Sicherheit und Einsatztauglichkeit bei der Entwicklung der Kubota Radlader die Grundlage geschaffen. Ihr volles Potenzial erschöpfen Baumaschinen jedoch erst im Zusammenspiel mit auf Praxis und Trägergerät perfekt abgestimmten Anbaugeräten. Gemeinsam arbeiteten die Kubota Baumaschinen GmbH und der Rädlinger Maschinenbau deshalb an der Entwicklung optimaler Schaufelformen. Wissen über die Anforderungen auf der Baustelle und Herstellerkompetenz flossen dabei von beiden Seiten zusammen.

Entstanden sind Versionen einer Standardladeschaufel und einer 4 in 1 Klappschaufel, die eine perfekte Einheit mit den neuen Radlader Modellen bilden. Die Wahl fiel auf diese beiden Schaufeltypen als Erstausrüstungsoption, da sie optimal das breite Einsatzspektrum der Radlader mit 4,4 Tonnen bzw. 4,8 Tonnen Einsatzgewicht vom GaLabau über den Straßen- und Tiefbau bis hin zum Umschlag abbilden. Mit der Standardladeschaufel lassen sich mittlere Schüttgüter wie Schotter, Erdreich, Kies, Splitt oder Sand verladen. Die 4 in 1 Klappschaufel vereint die Funktionen mehrerer Anbaugeräte und eignet sich sowohl zum Laden, Planieren und Greifen von Materialien und kann zum Entleeren auch geöffnet werden. In Kombination mit dem Radlader R065 sind die Schaufeln in den Schnittbreiten 1750 mm und 1890 mm erhältlich. Für den R085 betragen die Schnittbreiten 1820 mm und 1890 mm. Je nach Einsatzgebiet sind die Anbaugeräte aus dem Hause Rädlinger außerdem mit Unterschraubwendemesser oder mit Zähnen zu bestellen.

Der Großauftrag zur Ausrüstung der Kubota Radlader bedeutete für die Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH seit Anfang des Jahres große Stückzahlen, die es zusätzlich zur laufenden Produktion für die starke Auftragslage im Winter- und Frühjahrsgeschäft zu bewältigen galt. „Durch eine optimale Prozessablaufplanung für die Serienfertigung konnten jedoch ausreichend Kapazitäten geschaffen werden, um sowohl kostengünstig als auch qualitativ hochwertig produzieren und termingerecht liefern zu können“, erklärt Projektleiter Michael Wittmann. Er zeigte sich sehr zufrieden mit der guten Zusammenarbeit der beiden Unternehmen, die zu jederzeit fair und professionell abgelaufen sei und über die Schaufelfertigung hinaus auch die Belieferung mit Verschleiß- und Ersatzteilen umfasst. Positive Rückmeldungen zu den Schaufeln kamen bereits vom Testtag der Baumaschinenhändler im Kubota Werk Zweibrücken, der Generalprobe für die Markteinführung.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

09.01.2017 Hart umkämpft: Firmen- und Behördenmeisterschaft in Cham

Die Meisterschaft der Firmen und Behörden in Cham zum Dreikönigsfest am 6. Januar hat sich inzwischen fest als Tradition zum Jahresbeginn etabliert. Altbürgermeister Leo...[mehr]



10.07.2015 Tag der Ausbildung "JR – JOB reif?"

Unter dem Motto "JR – JOB reif?!" findet am Freitag, den 24.07.2015, auf unserem Firmengelände in Windischbergerdorf ein Ausbildungstag für Schülerinnen und...[mehr]



26.02.2019 Qualität der Rädlinger Tieflöffel überzeugt Fuhrunternehmen Heller

Reinhard Heller kauft gebrauchte Kompaktmaschinen – in erster Linie des Herstellers Kubota – überholt sie technisch und optisch und vertreibt sie über unterschiedliche...[mehr]